3. Tag - Sonntag, 28.08.2011
Wanderung und Zeltübernachtung 

 

Nach der Ankunft am Zeltplatz wurden Zelte aufgebaut, Feuerholz gesucht und das Lagerfeuer entfacht. Gegrillte Würstchen, Folienkartoffeln und Brötchen wurden mit Heißhunger verzehrt. Zum Anbruch der Dunkelheit entzündeten wir Fackeln und unternahmen noch einen kleinen Nachtspaziergang durch die Finsternis. Zurück am Zeltplatz scheuten sich weder Betreuer, noch Teilnehmer, das klare und kalte Bergwasser zum Zähneputzen zu verwenden. Anschließend holten wir zwei Gitarren hervor, verteilten Liederbücher und sangen stimmungsvolle Lieder. In einer gemütlichen Runde um das Lagerfeuer ließen wir den Abend mit vielen Geschichten ausklingen. Nachdem auch die letzten Quasselstrippen eingeschlafen waren, kehrte in den Morgenstunden im ganzen Lager Ruhe ein.

Heute stand nach einem Vormittag mit Fußball, Trampolin und anderen Spielen eine Wanderung mit anschließender Zeltübernachtung auf dem Programm. Nach dem Mittagessen wurden schnell die Rucksäcke gepackt und daraufhin zusammen mit Schafsäcken und Isomatten im Bus verladen. Dieser fuhr uns dann in den 1.354 Meter hoch gelegenen Skiort Zauchensee, von dem aus wir zum im Tal gelegenen Zeltplatz wanderten. Die Wanderung führte an einem Bachlauf entlang, was zu ausgiebigen Wasserschlachten führte. Das umliegende Bergpanorama sowie die auf den Wegen grasenden Almkühe verkürzten uns die Wanderzeit.