6. Tag - Donnerstag, 09.08.2012
Fußballturnier, T-Shirt-Gestaltung und Abschlussabend

 

Der heutige Tag begann für alle mit einem späten, dafür aber umso ausgiebigeren Frühstück, das uns für den anstrengenden Tag stärken sollte: Das traditionelle Ferienfreizeit-Fußballturnier stand auf dem Programm. Aus den interessierten Teilnehmern wurden fünf gemischte Teams gebildet, die mit jeweils einem Betreuer aufgestockt wurden. Unter der Leitung der Teamkapitäne ging es kurz darauf auch schon los. In der Gruppenphase spielten alle Teams acht Minuten gegeneinander. Die Finalrunden dauerten dann jeweils zwei Mal acht Minuten. Mit viel Ehrgeiz und Leidenschaft entstanden die tollsten Spielzüge und super Tore. Sowohl Mädchen als auch Jungen hatten jede Menge Spaß. Das Gewinnerteam bestand aus Carolin S., Annika, Diana, Frederik, Felix, zusammen mit Thomas Nöthen.

Für weniger fußballbegeisterte Teilnehmer bot sich ein kreatives Alternativprogramm: Die mitgebrachten weißen T-Shirts warteten darauf, farbenfroh gestaltet zu werden. Farbenfrohe Kunstwerke, die natürlich von allen unterschrieben werden mussten, entstanden in teilweise stundenlanger Arbeit. Nachmittags hatten dann auch die Fußballer noch Zeit genug, ihre T-Shirts zu bemalen.

Nach dem Abendessen überraschte uns die Hausherrin Veronika mit gleich zwei Nachrichten: Erstens lud sie jeden von uns (57 Personen) in die nahgelegene Eisdiele ein, zweitens verabschiedete sie sich schon heute Abend von uns, da sie heute Nacht zusammen mit Ehemann und Kind ihren wohlverdienten Urlaub angetreten ist. Zum Abschied bekam jedes Kind ein kleines Präsent mit auf den Heimweg.

Nach Aufschlecken des leckeren, hausgemachten Eises versammelten wir uns schließlich im Gruppenraum und starteten in unseren Abschlussabend. Jedes Zimmer hatte dazu eine eigene Darbietung ausgearbeitet. Theateraufführungen, Pantomime, Wetten-dass, Wettbewerbe in Apfeltauchen, Dickmann-Wettessen u.v.m. wurden begeistert aufgeführt und frenetisch bejubelt. Zum Abschluss wurde der Gruppenraum noch eine halbe Stunde lang zum Dancefloor umfunktioniert, bevor der Tag endgültig zu Ende ging.