Donnerstag- 06.08.2020 -Fahrradtour

 

Am heutigen Donnerstag fand der zweite volle Aktionstag unserer Ferienfreizeit statt. Für diesen haben wir eine Fahrradtour geplant.

 

Los ging es für alle Teilnehmer um 8 Uhr mit einem ausgewogenen Frühstück. Es gab Brötchen mit verschiedenen Aufschnitten, unter anderem Rührei. Um kurz vor 9 ging es für beide Gruppen los. Nach dem Schmieren der Lunchpakete schwangen wir uns auf unsere Fahrräder. Die beiden Gruppen hatten unterschiedliche Routen, jedoch die gleichen Ziele, nur zu unterschiedlichen Uhrzeiten. Für die zweite Gruppe ging es als erstes zum Bauernhof Herchenbach. Zunächst ging es in den Stall mit den Kälbern und Schweinen. Die Kälber hatten großen Spaß an unseren Händen zu nuckeln... von der Enttäuschung, dass keine Milch dabei rumkam, merkte man zum Glück nichts. Anschließend konnten wir noch einen Blick auf die schwangeren Kühe werfen und durften uns danach das „Milchkarussell“ angucken, in dem die Kühe abends gemolken werden (Gruppe 1 hatte tatsächlich das Glück gegen 17 Uhr beim Melken live dabei zu sein). Zur Erfrischung wurde uns frische Milch sowie Kakao und etwas zu Knabbern angeboten. Die Milch wurde erst am Morgen gemolken und auch die Milch für den Kakao stammt von den Milchkühen des Bauernhofes. Danach ging es zur Horbacher Mühle. Dort bekamen wir vom alten Müller eine Führung durch die Mühle. Er erklärte uns genau alle Schritte vom Korn zum Mehl, über die verschiedenen Schrotkörnungen und Siebvorgänge zum fertigen Mehl. Wir bekamen auch erzählt, welche Kornarten die ältesten sind. So ist das Einkorn mit Abstand das älteste, während das Weizenkorn noch nicht so alt ist. Nach der Führung durch die Mühle ging es dann weiter nach Neunkirchen. Dort bekamen wir von unserem Pastor Wierling eine Kirchenführung mit einer Begehung des Kirchengewölbes. Mit netten Anekdoten schmückte er seine Erzählungen zu verschiedenen Stationen in der Kirche aus. So zum Beispiel gab er Preis, dass die Neunkirchener Kirche wohl die einzige in NRW ist, die eine Orgel von einem Lebensmittelproduzenten erworben hat: von Cadbury in Großbritannien, einer Schokoladenfabrik. Anschließend ging es runter ins Eischeider Tälchen, wo es eine kleine Pause gab, in welcher sich alle mit ihren Lunchpaketen noch mal stärken konnten. Nach der Pause ging es weiter zum Herchenbacher Adventuregolf. Dort durften die Kinder noch für eineinhalb Stunden ihren Spaß am Minigolf ausleben. Nachdem die Teilnehmer ihre Runden beendet haben, ging es langsam zurück nach Hermerath. Dort angekommen, war das Programm auch schon vorbei und die Teilnehmer wurden abgeholt oder begaben sich eigenständig auf den Heimweg.

Die erste Gruppe fuhr dieselben Punkte an wie die zweite, jedoch gab es Unterschiede in der Route. Sie war zuerst in an der Horbacher Mühle, anschließend an der Kirche in Neunkirchen und danach legte sie noch einen zusätzlichen Stopp ein und machte die Mittagspause an einem Aussichtspunkt an der Wahnbachtalsperre. Danach ging es zurück nach Eischeid zum Adventure Golf beim Landgasthaus Herchenbach in Eischeid und anschließend noch zum Bauernhof Herchenbach in Omerath. Eine halbe Stunde vor der Ankunft Gruppe wurde ein Kalb geboren, was natürlich ein kleines Highlight war.

Am Ende des Tages hatten wir sehr ruhige und erschöpfte Teilnehmer, die heute Nacht sicherlich früh schlafen werden.