Tag 2 - Sonntag – Kennenlernen und Sportnachmittag

 

Den ersten kompletten Tag verbrachten wir bei größtenteils super Wetter am Haus. In den Tag gestartet sind wir entspannt um halb neun mit einem ausgewogenen Frühstück. Danach versammelten sich alle Teilnehmer auf der großen Wiese vor dem Haus für ein paar Kennenlernspiele. Diese wurden von vielen gut angenommen und es kam dadurch zu einem regen Austausch zwischen allen Teilnehmern. Um 12 Uhr gab es dann zum Mittagessen eine leckere Gulaschsuppe. Danach hatten alle bis 15 Uhr Freizeit. In dieser Zeit durften die Teilnehmer auch in mindestens Dreiergruppen Altenmarkt erkunden. Einige nutzten diese Gelegenheit, um ihre Snackvorräte und ähnliches aufzufüllen. Am Haus gab es während dieser Zeit das Angebot, Buttons mit Namen und weiteren schönen Verzierungen anzufertigen. Pünktlich um 15 Uhr fanden sich dann alle Teilnehmer wieder auf der Wiese ein. Es wurden danach vier Teams gebildet und es wurde ein kleines Fußballtunier veranstaltet. Es wurde mit viel Spaß, aber auch einem gewissen Ehrgeiz bestritten. Anschließend durfte sich noch am Haus frei beschäftigt werden. Einige spielten noch weiter Fußball, andere setzten sich rein und spielten Werwolf oder andere Spiele. Nebenbei bauten wir auch wir auch wieder die Hüpfburg auf. Bis dahin hatten wir echt Glück und waren mit sonnigem Wetter gesegnet. Um 18 Uhr trafen wir uns dann zum Abendessen im Speisesaal. Es gab Pommes mit Hähnchenschenkel und dazu eine vielseitige Salatbar. Kaum waren wir alle im Speisesaal eingetroffen, öffnete sich der Himmel und es begann zu schütten wie aus Eimern. Nach dem Essen stimmten wir die Kinder schon mal auf den kommenden Tag ein, denn dieser ist gut mit Programm gefüllt und es geht auch schon recht früh los. Gegen halb acht fanden wir uns dann alle im Keller für eine abendliche Disco ein. Es wurde zu den unterschiedlichsten Songs getanzt, gelacht und mitgesungen. Zeitlich zur Nachtruhe beendeten wir die Disco und brachten die Teilnehmer mit einer Polonaise auf ihre Zimmer. Die meisten fielen dann auch schnell in ihre Betten und schliefen dementsprechend schnell ein, denn die Vorfreude auf morgen war bei allen riesig.